Die VOC-Lösemittelrichtlinie

Der Schutz der Umwelt - fest verankert in der Firmenphilosophie von SAFECHEM - ist die treibende Kraft unserer Aktivitäten. Die Europäische Gemeinschaft hat mit der Einführung der Richtlinie zur Emissionsbegrenzung flüchtiger organischer Verbindungen (VOC) das wichtigste Instrument für die Reduktion dieser industriellen Emissionen in den 27 Mitgliedstaaten der Gemeinschaft geschaffen.

Die Richtlinie, deren Übergangsfristen am 31. Oktober 2007 endeten, deckt ein großes Spektrum von Lösemittelanwendungsbereichen ab wie etwa die Druckbranche, Oberflächenreinigung, Lackierung und Beschichtungen, Textilreinigung und die Herstellung von Arzneimitteln. Die Richtlinie legt Emissionsgrenzwerte für VOCs in Abgasen und Höchstwerte für die Gesamtemissionen von Lösemitteln fest.

Im Mittelpunkt der Richtlinie steht die Minderung potenzieller Risiken und Gefahren. Erstens zielt die Richtlinie darauf ab, die direkten oder indirekten Auswirkungen der VOC-Emissionen in die Umwelt, insbesondere in die Luft, zu vermeiden oder zu reduzieren. Zweitens wurden Messwerte und Verfahren festgelegt, um potenzielle Risiken für die Gesundheit des Menschen bei Anwendungen zu reduzieren, die die festgesetzten Verbrauchsgrenzen überschreiten.

Die durch die Lösemittelrichtlinie festgelegten Grenzwerte sind sowohl für Neu- als auch für Altanlagen seit dem 31. Oktober 2007 bindend.

Weitere Informationen über die Lösemittelrichtlinie:

Verordnungen zur Durchführung des Bundes-Immissionsschutzgesetzes:

2. BImSchV

31. BImSchV