Die Zeiten sind längst vorbei, in denen Chemiehandel bedeutete, einfach nur einen Behälter mit dem Produkt beim Kunden abzuliefern. Heute werden Spezialisten benötigt, um Spezialprodukte zu vertreiben.

Eine vollständige Lösung umfasst die Lieferung der Lösemittel, die Rücknahme der Altware unter Einhaltung der gesetzlichen Bestimmungen und die serviceorientierte Unterstützung der Kunden. Diese Lösung erfordert Chemiehändler mit kompetenten und engagierten Vertriebsmitarbeitern. Das bedeutet die Fähigkeit, einen zeitnahen Service zu bieten, was die Lieferung und Entsorgung des Lösemittels betrifft, und - was noch viel wichtiger ist - dem Kunden Know-how und Erfahrung zu bieten. Dafür ist es unerlässlich, ein klares Verständnis von den verschiedenen Schritten und Erfordernissen des Reinigungsprozesses zu haben.

Chemiehändler haben den direkten Kundenkontakt und sollten daher in der Lage sein, auf Kundenfragen in ihrem Fachgebiet die richtigen Antworten zu geben. Unter anderem sollten sie in der Lage sein, den Kunden bei einer ganzen Bandbreite von technischen Problemen und Best Practice-Lösungen beratend zur Seite zu stehen.

Um diese Anforderungen erfüllen zu können, ist es erforderlich, dass der Chemiehandel eng mit dem Lösemittelanbieter, dem Reinigungsanlagenhersteller und mit Entsorgungsbetrieben zusammenarbeitet. Chemiehändler sind auch angehalten, über die gesetzlichen Rahmenbedingungen auf dem aktuellen Stand zu sein und Kontakt zu den relevanten Verbänden zu pflegen. Darüber hinaus wird erwartet, dass die Richtlinien von Responsible Care® eingehalten werden, zu denen sich der Chemiehandel verpflichtet hat. Über das ESAD-Programm erfolgt in regelmäßigen Zeitabständen ein Audit nach den Vorgaben des Appendix für chlorierte Lösemittel.

Zusammenfassung der Anforderungen und Pflichten für den Chemiehandel für chlorierte Lösemittel

Dem Kunden müssen sämtliche Informationen zur Sicherheit und zu Umweltanforderungen zur Verfügung gestellt werden:

  • Sicherheitsdatenblätter
  • Beratung zu bestmöglichen Verfahren
  • Aktuelle gesetzliche Bestimmungen zur Handhabung der Produkte, dazu gehören Dokumente und Berichte von Behörden
  • Informationen zur freiwilligen Selbstverpflichtung und anderen Vorgaben der Hersteller der Produkte
  • Identifizierung und Festlegung des Gebrauchs und der Anwendung von Lösemitteln, um die Anforderungen von REACH zu erfüllen
  • Umsetzung von Bewertungskriterien für den sicheren und nachhaltigen Einsatz von chlorierten Lösemitteln
  • Beratung für Verfahren und Technologien zum aktiven Risikomanagement und zur Emissionsminderung von Lösemitteln
  • Die Umsetzung von geeigneten und den Vorschriften entsprechenden Entsorgungswegen
  • Anwendung der Richtlinien zur Meldung von Zwischenfällen
  • Kontinuierliche Beratung und Schulungen der Kunden für den sicheren und verantwortungsvollen Umgang mit Lösemitteln
  • Aktive Umsetzung vom Stand der Technik
  • Angebot für neue Geschäftsmodelle zur Qualitätsverbesserung und der Produktsicherheit